Gute Arbeit

Forderungen für gute Arbeit

Forderungen für gute Arbeit

Tarifpolitische und sozialpolitische Ziele

ver.di hat ganz konkrete tarifpolitische und sozialpolitische Forderungen erarbeitet, die gute Arbeit für alle Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst möglich machen sollen.

Unser Tarifvertrag verbessert die Beteiligungsrechte der betroffenen Beschäftigten und der betrieblichen Interessenvertretungen. Als 2009 Regelungen zum Gesundheitsschutz in den Tarifvertrag zum Sozial- und Erziehungsdienst aufgenommen wurden, wurde damit die Bedeutung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes öffentlich thematisiert und gestärkt.

Ob Arbeitsbedingungen gut sind und wo Handlungsbedarf besteht, können die Beschäftigten selbst am allerbesten beurteilen. Denn sie arbeiten unter diesen Bedingungen. Über die Arbeitsbedingungen wird aber nicht nur in der Einrichtung selbst entschieden. Darum haben wir auch an den Gesetzgeber entsprechende Forderungen gestellt.

Mit Unterstützung vieler Experten/innen aus der Praxis und ihrem umfangreichen Wissen haben wir bereits 2008 Anforderungen an die Rahmenbedingungen in Kindertagesstätten formuliert, die wir 2014 zu „bundesweit einheitlichen Mindeststandards“ ausformuliert und veröffentlicht haben. Zudem haben wir 2014 eine Forderung für Fallzahlen im ASD vorgestellt.

Materialien und Empfehlungen für Aktive

Um die Arbeitsbedingungen zu verbessern, müssen nun überall entsprechende Maßnahmen entwickelt werden. Gute Arbeit ist ein Prozess. Wir bieten unseren Mitgliedern verschiedene Materialien dazu an, wie dieser Prozess erfolgreich begonnen und durchgeführt werden kann und welche rechtlichen Regelungen und arbeitswissenschaftlichen Erkenntnisse dabei beachtet werden müssen oder hilfreich sind.