Ausbildung

Die Besten für die Kleinsten?

Die Besten für die Kleinsten oder wer gilt als Fachkraft für die Kindertageseinrichtungen?

Während im § 72 SGB VIII, bekannt als Fachkräftegebot, der Standard für das Personal in der Kinder-und Jugendhilfe im Grundsatz geregelt ist, obliegt die Ausgestaltung den Ländern.

Die Bundesregierung hat im Kontext der SGB VIII - Entstehung eine Liste mit den wesentlichen Berufsgruppen vorgelegt. Diese sind wie folgt benannt: Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Erzieher, Psychologen, Diplompädagogen, Heilpädagogen, Sonderschulpädagogen, Psychagogen, Jugendpsychiater, Psychotherapeuten und Pädiater (BT-Drucks. 11/5948 vom 1.12.1989). (vgl. Sauer 2008) Diese Auflistung ist nicht als abgeschlossener Katalog zu verstehen. Sie verdeutlicht das geforderte Ausbildungsniveau. 

Noch Mitte der 2000 Jahre wurde für die frühkindliche Bildung, Erziehung und Betreuung akademisiertes Personal gefordert und bundesweit Studiengänge für Kindheitspädagogik eingerichtet. Angesichts des Fachkräftemangels verkehrt sich die Personalpolitik nun ins Gegenteil. Der Frage, wie die Länder ihre Fachkräftekataloge öffnen und wer in welchem Bundesland jetzt in einer Kindertageseinrichtung arbeiten darf, ist Tino Hübner, Student für Lehramt an berufsbildenden Schulen Sozialpädagogik in seiner BA Thesis an der Leuphana nachgegangen.

Tabelle: Synopse über die Definition Tino Hübner Tabelle: Synopse über die Definition