Gute Arbeit braucht gute Ausbildung
ver.di fordert hohes Niveau der AbschlüsseZiel der Ausbildung für Fachkräfte in der frühkindlichen Bildung muss der Abschluss als Erzieher/in mit staatlicher Anerkennung sein. In der Sozialen Arbeit sind der/die Sozialarbeiter/in und der/die Sozialpädagoge/in die bedeutendsten Studiengänge.

Die zum Erreichen dieser Kompetenzen notwendigen Lerninhalte müssen an Fach- bzw. Hochschulen sowie in der Praxis im Anerkennungspraktikum et cetera vermittelt werden.

Ausbildungen, die zu einem Abschluss unterhalb dieser Niveaus führen, lehnen wir grundsätzlich ab. Wir sind der Meinung, dass es eine gute Ausbildung braucht, um die hohen Anforderungen früher Bildung oder Sozialer Arbeit meistern zu können. Nicht zuletzt auch deshalb, weil die Tarifvertragsparteien in den Eingruppierungsmerkmalen eindeutig erforderliche Abschlüsse definiert haben, die zur rechtssicheren Eingruppierung führen und damit Rechtsansprüchen auf ein bestimmtes Entgelt begründen.

Das Fachkräftegebot des KJHG (§72) gibt darüber nur allgemeine Hinweise. Standard für die Anforderungen an die Erzieher/innenausbildung ist der Beschluss der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder (KMK).